Bitcoin ist kein Geld, sondern Gold der nächsten The News Spy Generation. Der CEO von Block.one antwortet auf Peter Schiff

Brendan Blumer, der CEO von Block.one – dem Herausgeber von EOS, hat gesagt, dass Bitcoin kein Geld ist und es niemals sein wird. Er glaubt jedoch, dass es die „nächste Generation von Gold“ ist. Seine Tweets kamen als Antwort auf Peter Schiff, der Bitcoin erneut verprügelte.

Bitcoin ist die „nächste The News Spy Generation von Gold“

Brendan Blumer ist der CEO von Block.one – einem privaten Unternehmen, The News Spy Herausgeber von EOS. Als er seine Gedanken zu Twitter brachte, erklärte er hier, dass Bitcoin kein Geld ist und es niemals sein wird. Im Gegenteil, er glaubt, dass BTC „die nächste The News Spy Generation von Gold“ ist.

Blumer war in seinen Ansichten über Bitcoin konsequent. Er hat zuvor gesagt, dass es Kernwerte mit Gold sowie Lieferintegrität teilt. Darüber hinaus glaubt er auch, dass „jeder, der einen ungeheuerlich zugunsten des anderen angreift, beide untergräbt und gleichzeitig seine eigenen Unsicherheiten in Bezug auf seinen gewählten Favoriten hervorhebt“.

In der Tat haben viele Menschen Bitcoin in der Vergangenheit mit Gold verglichen. Einer von ihnen war der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell. Er sagte , Bitcoin sei „ein Wertspeicher; Es ist ein spekulativer Wertspeicher wie Gold. “

Bitcoin

Peter Schiff macht es wieder

Bitcoin war eines der Themen, über die der populäre Ökonom Peter Schiff insgesamt gesprochen hat. Als einer der bekanntesten Nocoiner, der sich weigerte, einen inhärenten Vorteil der Kryptowährung anzuerkennen, erklärte er kürzlich , dass Bitcoin zwar kein Geld ist, aber tatsächlich an Wert gewinnen kann.

Dazu fügt er hinzu, dass er „den Anstieg des Bitcoin-Preises in der Vergangenheit anerkannt hat, nur um darauf hinzuweisen, dass diese Gewinne meine früheren Kommentare zu den Mängeln von Bitcoin nicht als ungültig erwiesen haben. Ein Pyramidensystem hat keinen Platz in einem Anlageportfolio. “

Darauf antwortete Plumer , dass seine Aussage nicht nur für Bitcoin-Inhaber, sondern auch für Menschen, die in Gold investieren, beleidigend sei. Dies liegt daran, dass sie dieselben Werte teilen und sich „im selben Boot“ befinden.